Gemeinschaftsübung im Sägewerk

Die gemeinschaftsübung führte uns heute nach Reupelsdorf

 

Gemeinschaftsübung im Sägewerk in Reupelsdorf

 

Am Donnerstagabend rückten um 19.00 Uhr die Feuerwehren aus Reupelsdorf, Untersambach und Wiesentheid zur Gemeinschaftsübung in das Sägewerk der Familie Müller nach Reupelsdorf aus.

Das Übungsdrehbuch sah den Vollbrand einer Lagerhalle vor, der auf benachbarte Gebäudeteile überzugreifen drohte.

Erschwerend kam hinzu, dass es in der Folge noch zwei Arbeitsunfälle gegeben hatte und zwei Mitarbeiter unter Rundholzstämmen eingeklemmt waren.

Mit mehreren Pumpen erfolgte die Entnahme des Löschwassers aus der Schwarzach. Hierdurch konnten zwei tragbare Wasserwerfer, der Dachwerfer des TLF 4000, der Werfer der Teleskoprettungsbühne , ein B- Rohr sowie 4 Rohre gespeist werden. Zu Spitzenzeiten wurden ca. 6.000 Liter pro Minute auf die brennende Lagerhalle abgegeben.

Parallel dazu hatte der Rüstzug der Feuerwehr Wiesentheid die beiden unter den Baumstämmen eingeklemmten Arbeiter zu befreien.

Während im ersten Fall die Befreiung mittels Hebekissen, hydraulischer Wind und Unterbaumaterial zur Stabilisierung klappte, musste im zweiten Fall erst eine Hebegeschirr aufgebaut werden.

Mit Baustützen, Kanthölzern und einem Greifzug wurde ein Lift aufgebaut, um den Baustamm ohne Verwindung von der eingeklemmten Person senkrecht nach oben wegheben zu können.

Die Übung wurde vom Sägewerksbesitzer, Burkhard Müller sowie dem Feuerwehrreferenten des Marktes Wiesentheid, Erwin Jäger, aufmerksam verfolgt, die am Ende ihren Dank den Aktiven aussprachen.

Nach getaner Arbeit wurden wir zur einem Imbiss bei Getränk und fränkischer Bratwurst eingeladen. Vielen Dank dafür !